Immobilien und Wohnen 27.09.2010 00:44

Das sanierbedürftige Haus in gute Hände abgeben

Wenn ein Haus noch vor 1970 erbaut wurde, dann kann es sehr gut sein, dass viel Asbest verbaut wurde. Seit vielen Jahren ist Asbest als gesundheitsschädlich eingestuft und deshalb ist es umso wichtiger, Asbest vom Fachmann entfernen zu lassen. Asbest Hamburg hilft dabei. Denn es gibt sehr viel, was man berücksichtigen muss, wenn das Haus asbestverseucht ist und man es so schnell wie möglich beseitigt haben möchte. Bei den Behörden muss die bevorstehende Sanierung gemeldet werden und man muss dazu einen Plan ausarbeiten, der zeigt, wie das Haus saniert wird und man krebserregenden Asbest beseitigen wird. Viele Vorsichtmaßnahmen müssen dabei getroffen werden. Die Facharbeiter müssen spezielle Schutzkleidung und Schutzmasken tragen und das gesamte Gebäude muss so abgeschirmt werden, dass kein Asbest nach Außen dringen kann. Asbest ist stark krebserregend und schon in den kleinsten Mengen. Kann es in die Lunge gelangen und große Schäden verursachen. Die Asbestentsorgung Hamburg wird Asbest in luftdichte Behältnisse, die extra gekennzeichnet sind, hineinfüllen und dies Behälter dann zu Deponien liefern, die sich auf die Beseitigung und Lagerung von Asbest spezialisiert haben. Asbest wurde in der Vergangenheit überall verwendet. Als Isolation und als Hitzeschutz. Rohre, Kabel, Heizungen, Decken, Wände und Böden, alles kann mit Asbest verseucht sein. Die Vergiftung des menschlichen Organismus kann bis zu 30 Jahren dauern. Wissenschaftler haben festgestellt, dass viele nach einer Inkubationszeit dieser 30 Jahre erkrankt sind. Raucher sind besonders gefährdet, denn die Zahl der Raucher, die aufgrund eines Asbestbefalls der Lunge an Lungenkrebs erkrankt sind, ist wesentlich höher als der normale Wert. Jeder sollte sich und seine Angehörigen schützen und sofort einen Fachbetrieb zur Asbestsanierung beauftragen.