Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite / News lesen  
Internet 16.10.2009 10:49

Wie schützt man sich und seinen Onlineshop vor Onlinebetrug?


Wer sich an gewisse Standards hält kann sich vor kriminellen Absichten von Onlinebetrüger relativ gut schützen
Das Einkaufen und der Umsatz im Internet wächst jährlich ständig weiter an und der Deutsche Einzelhandelsverband HDE hat nach seiner Statistik geschätzt, dass im Jahre 2008 für Rund 20 Milliarden Euro im Internet eingekauft wurde. Und es wird für das Jahr 2009 eine Erhöhung auf 22 Milliarden Euro prognostiziert.
Allerdings trüben diese Zahlen, wenn man sich anschaut dass auch die Internetkriminalität und Online Betrügereien ständig weiter zunimmt. So mancher Kunde hat schon das Vertrauen für den Kauf per Mausklick verloren, weil in den Nachrichten immer wieder von Hackerangriffen, Weitergabe von Vertrauten Kundendaten, Datenschutz Verletzungen und anderen unangenehmen Sicherheitlücken die Nachrichten Schlagzeilen prägen.
Und all dies könnte dem Onlinehandel einen großen Schaden zufügen und den bisher ansteigenden Boom ausbremsen.

Wie kann man sein Unternehmen oder Internetshop vor Onlinebetrug schützen?
Zum eine gibt es Softwarelösungen welche die Authentizität eines Käufer oder Kunden prüfen kann. Um die Software zu konfigurieren, werden unterschiedliche Kriterien festgelegt, wonach dann beim Kauf die übermittelten Kundendaten überprüft und Abbgeglichen werden.
Eine solch einfaches Kriterium könnte eine Kombination aus Passwort, Herkunft der IP-Adresse und der Kreditkartennummer sein. Sollte bei der Kriterienprüfung etwas nicht übereinstimmen, sollte der Onlineshop so konfiguriert sein, dass erst gar kein Kaufabschluss durchgeführt werden kann.
Dies wäre zum Beispiel eine Variante um seinen Onlineshop vor Kreditkartenbetrug zu schützen, wenn die Betrüger versuchen mit gestohlenen Kreditkarten und falscher Identität einzukaufen.

Aber es gibt noch weitere Gefahren für Onlineshops und deren Kunden
In letzter Zeit kommt es leider auch öfters vor, dass Onlineshop mehr oder weniger unfreiwillig Lieferant von sensiblen Kundedaten werden und mit diesen Daten Onlinebetrüger neue Türen öffnen.
Aber auch hier kann eine Internetshop sich gut schützen, indem er technische Schwachstellen vermeidet, zum Beispiel beim Log-In Formular ausreichende Schutzmaßnahmen gegen Hacking eingebaut hat und letztendlich auch eine Sicherung der Kreditkarten Zahlungsvorgänge.
Der Zahlungsverkehr im Internet erfordert besonders hohe Aufmerksamkeit. Denn nicht nur werden hier sensible Daten umhergeschickt, es ist ein wichtiger Aspekt für das Kundenvertrauen.
Die großen und bekannten Kreditkartenanbieter wie Mastercard und VISA haben strenge Regeln für Nutzer der Zahlungssystem geschaffen, wobei wichtige PCI-Standards eingehalten werden müssen wenn man einen dieser Zahlungdienste nutzen will.
In diesen Richtlinienkatalogen werden die IT- und E-Commerce-Infrastruktur geregelt und Geschäftsprozesse von Unternehmen erfasst. Ein sehr wichtiger Punkt hierbei ist, wie das Unternehmen seine Daten erfasst, wie werden die Kunden- und Zahlungsdaten gespeichert und wie wird eine sichere Übertragung beim Kauf- und Zahlungsvorgang gewährleistet um streng vertrauliche Daten zu schützen.

Die Einführung und Nutzung für PCI-Standards
erfordert von den Unternehmen nicht nur das diese eine sichere Web Technologie verwenden, sondern dass auch die Kunden- und Zahlungsdaten in der internen IT-Struktur ausreichend Schutz aufweisen muss.

Die einfachste und meistgenutzte Möglichkeit hierbei ist es, den Zahlungvorgang zu einer speziellen Webseite weiter zu leiten. Das Prinzip ist auch relativ einfach, wenn man bei seinem Kaufvorgang zahlen will, wird der Zahlungvorgang auf einer Payment Service Provider Seite durchgeführt.
Diese Zahlungsseite kann individuell an den Shop angepasst werden und somit in den Ablauf der Onlinebestellung eingebaut werden.
Der Vorteil hierbei ist, dass die Zahlungsseite genau so aussieht wie die Seiten des Bestellvorgangs vom online Shop aber man sich selbst um den sensiblen Zahlvorgang nicht mehr kümmern muss.

Wenn eine Webseite als sicher eingestuft wird, dann vergibt das EuroHandelsinstitut EHI oder Trusted-Shops eine Zertifizierung die aussagt dass dieser Onlineshop als „sicher“ gilt.
Jeder Onlineshop betreiber kann selbst die EHI oder Trusted Shops Prüfungen durchführen und seinen Shop dementsprechend optimieren.
Ein solches Gütesiegel darf auch vorgezeigt werden und zeigt den Kunden Ihre Vertrauenswürdigkeit an welches sich auch positiv auf das Kaufverhalten der Kunden auswirkt.

So können Sie mit einem hohen Sicherheitstandard Ihren Onlineshop und Ihre Ihre Kunden besser vor Onlinekriminalität schützen.


Kommentieren (0) | Drucken | News wurde 5417 mal aufgerufen


News als Bookmark speichern bei ...
 
» Artikelportal
Erstellen Sie Ihren Werbetext oder einen Artikel für Ihren Internetauftritt
Damit Sie auf www.artikeltext.de einen Artikel veröffentlichen können, wählen Sie zunächst die Kategorie und los gehts.

» Tipps für Artikel
Schreiben Sie Ihren Artikel mit Informationsgehalt. Die veröffentlichten Artikel sollten hierbei nicht nur schlichte Werbetexte sein, die nur kostenlose Werbung im Web darstellen. Viel wichtiger hierbei ist, dass der Artikel aus einem interessanten und aussagekräftigen Text besteht. Denn schliesslich will der Leser etwas erfahren oder sucht eine bestimmte Information. Und genau das solle er auch finden. Anderseits können Sie den Artikel so aufbauen, das dort geschickt Ihre Link untergebracht sind und den Besucher zu Ihrer Webseite führen. Verwenden Sie hierbei ruhig Ihre Schlagwörter oder Keywords um dem Text eine Content zu geben.
» Weiteres im Web
Eine Übersicht der Artikelverzeichnisse im Internet.
FM Transmitter
Simsalaring Free SMS
Unsere Online-PR & Fachpublikationen können Sie auf OA News lesen.

Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB