Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite Artikel / Artikel lesen  
Haus und Garten 04.08.2017 11:07

Immobilien kaufen & verkaufen – mit einem professionellen Makler

(Artikel mit 1 Seite)
Der Immobilienmarkt ist ständig in Bewegung. Je nach Region ist er insbesondere für Laien unübersichtlich und erklärungsbedürftig. Wer eine Immobilie verkaufen bzw. vermieten möchte oder gerade auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung ist, sollte daher die professionelle Unterstützung eines Immobilienmaklers in Anspruch nehmen, welcher die Gesamtsituation überblickt.

Was ist die Aufgabe eines Immobilienmaklers?

Immobilien kaufen & verkaufen – mit einem professionellen Makler

Der Immobilienmarkt ist ständig in Bewegung. Je nach Region ist er insbesondere für Laien unübersichtlich und erklärungsbedürftig. Wer eine Immobilie verkaufen bzw. vermieten möchte oder gerade auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung ist, sollte daher die professionelle Unterstützung eines Immobilienmaklers in Anspruch nehmen, welcher die Gesamtsituation überblickt. Dieser verfügt über umfassende Marktkenntnisse und steht sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf von Immobilien als zuverlässiger und kompetenter Partner zur Seite.

In der Regel kann ein Immobilienmakler auf ein breites Netzwerk sowie eine detaillierte Marktforschung zurückgreifen und kennt sich mit den relevanten Faktoren aus, die den Markt beeinflussen können. Darunter fallen z.B. ökonomische, soziale und rechtliche Bedingungen. Angefangen bei der Standortanalyse über die Projektentwicklung bis hin zum Maklergeschäft übernimmt der Immobilienmakler zahlreiche Leistungen.

Was ist die Aufgabe eines Immobilienmaklers?

Grundsätzlich kümmert sich ein Makler um alle Belange, die im Zusammenhang mit dem Kauf oder Verkauf einer Immobilie entstehen. Da die Preise an den jeweiligen Standort gebunden sind, schafft ein Makler anhand einer detaillierten Analyse der regionalen Marktpreise Transparenz. Eine wesentliche Aufgabe besteht folglich darin, alle relevanten Marktinformationen zu bündeln und für den Laien verständlich aufzubereiten. Darüber hinaus schätzt der Makler anhand einer objektiven Ermittlung den Wert des jeweiligen Objekts realistisch ein und kann dessen Preis an die aktuelle Marktsituation anpassen. Wie bereits angedeutet, ist das Tätigkeitsfeld eines Immobilienmaklers äußerst vielfältig. Die Aufgaben lassen sich wie folgt zusammenfassen:
  • Begutachtung der Immobilie zur Preisermittlung
  • Analyse der Gebäudeeigenschaften
  • Überprüfung aller vorliegenden Unterlagen
  • Behördengänge im Zusammenhang mit der Immobilie
  • Entwicklung eines individuellen Verkaufskonzeptes
  • Bearbeitung oder Erstellung der Grundrisse
  • Erstellung eines aussagekräftigen Exposés unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben
  • Einleitung & Umsetzung effizienter Marketingmaßnahmen
  • Koordination & Durchführungen von Besichtigungen
  • Vertragsverhandlungen mit Kaufinteressenten
  • Überprüfung der Bonität von potentiellen Käufern
  • Vermittlung an einen Steuerberater zur Abklärung der steuerlichen Situation
  • Vorbereitung & Beurkundung des Kaufvertrages im Notariat
  • Übergabe des Objektes an den Käufer
Wer bezahlt Maklergebühren & Provision?

Bei der Vermittlung von Immobilien stellt sich gezwungenermaßen für alle Beteiligten die Frage, wer den Makler bezahlt. Seit einer Gesetzesänderung im Juni 2015 gilt das sogenannte Bestellerprinzip. Demnach bezahlt die Person den Makler, die den konkreten und schriftlichen Auftrag erstellt hat – egal, ob Eigentümer oder Suchender einer Immobilie. Allerdings gilt dies nur für Mietobjekte, nicht aber für Häuser bzw. Wohnungen zum Kauf sowie für gewerbliche Miet-Immobilien.

Demzufolge muss beim Verkauf eines Objekts im Einzelfall geklärt werden, ob der Käufer oder der Verkäufer (oder beide anteilig) die Gebühren des Maklers bezahlen. In der Regel kommt der Käufer für die Gebühren auf, in einigen Bundesländern ist es dagegen üblich, dass Käufer und Verkäufer jeweils die Hälfte der Kosten übernehmen. Die Höhe der Maklerprovision unterscheidet sich je nach Bundesland und beträgt maximal 7,14% des Verkaufspreises der Immobilie. Auch wenn ein Immobilienmakler mit Kosten verbunden ist, können Laien mit dessen professioneller Unterstützung einen enormen Zeitaufwand umgehen und sich dem Verkauf bzw. Kauf zu marktüblichen Preisen sicher sein.

Drucken | Artikel wurde 122 mal aufgerufen

Artikel als Bookmark speichern bei ...
Ähnliche Artikel
# Artikeltitel Arikeldatum
1. Unterbetten beliebter denn je 16.08.2010 13:36
2. Berg und Tal Fahrt 19.04.2011 03:16
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB