Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite Artikel / Artikel lesen  
Gesellschaft und Service 03.05.2018 13:54

Wann ist ein Ehevertrag ratsam?

(Artikel mit 1 Seite)
Wissenswertes zum Thema Ehevertrag: Was regelt ein Ehevertrag? Was sollte darin enthalten sein? Was muss beim Aufsetzen eines Ehevertrages beachtet werden?

Was regelt ein Ehevertrag?

Ein Ehevertrag kommt den meisten frisch verlobten Paaren nicht in den Sinn. Dennoch kann ein solcher Vertrag eine geeignete Absicherung sein, wenn zum Beispiel ein großer Unterschied in Bezug auf das Vermögen oder das Alter der Partner besteht. Darüber hinaus kann ein Ehevertrag ratsam sein, wenn die Eheleute bzw. einer der beiden eine selbstständige Tätigkeit ausüben. Laut Statistik wird etwa jede dritte Ehe in Deutschland geschieden. Im Hinblick darauf ist es nicht abwegig, einen Rechtsanwalt für Familienrecht zu konsultieren, um die Sachlage des eigenen Falles individuell prüfen zu lassen.

Was regelt ein Ehevertrag?

Ein Ehevertrag kommt oft erst im Zusammenhang mit der Scheidung der Eheleute zum Tragen. Tatsächlich regelt dieser gegebenenfalls auch Angelegenheiten während der Ehe. Grundsätzlich steht es den Ehepartnern frei, was genau im Ehevertrag festgehalten werden soll. In der Regel werden Fragen zur Trennung im Ehevertrag beantwortet, damit diese so wenige Komplikationen wie möglich nach sich ziehen, z.B. in Bezug auf gemeinsame Immobilien. Es können aber auch Vereinbarungen für die Ehe getroffen werden, hierzu gehören Übereinkünfte zum Güterstand. Meist haben Vereinbarungen im Ehevertrag im Streitfall eher eine weisende Aufgabe und können selten vor dem Familiengericht eingeklagt werden.

Was sollte enthalten sein?

Die Vermögens- und Gütertrennung sollte ein wichtiger Bestandteil des Ehevertrages sein, damit diese Punkte bei einer Ehescheidung für beide Parteien angemessen geregelt sind. Auch Ansprüche zum Versorgungsausgleich oder zum Unterhalt sollten thematisiert werden. Allerdings kann der Trennungsunterhalt (also der Unterhalt während der Trennungszeit) nicht ausgeschlossen werden, Unterhaltsansprüche nach der Scheidung dagegen schon. Darüber hinaus ist eine Begrenzung des Unterhalts für den Partner möglich. Der Unterhalt für Kinder kann nicht begrenzt, wohl aber erweitert werden. Des Weiteren sollten sich angehende Eheleute über die Frage einig sein, wie mit der elterlichen Sorge zukünftiger Kinder verfahren werden soll. Auf diese kann ein Elternteil im Ehevertrag allerdings nicht vollständig verzichten, da stets zum Wohle des Kindes bzw. der Kinder entschieden wird und eine solche festgelegte Regel deshalb vor Gericht unwirksam ist. Wenn ein Paar bereits Kinder hat, empfiehlt es sich aber, im Ehevertrag eine einvernehmliche Lösung im Sinne einer Absichtserklärung für den Fall einer Trennung zu finden. Zuständige Gerichte orientieren sich in den meisten Fällen an einer solchen Klausel, ohne dass diese jedoch bindend ist.

Was muss beim Aufsetzen eines Ehevertrages beachtet werden?

Ein Ehevertrag muss, damit dieser Gültigkeit besitzt, gemäß § 1410 BGB bei gleichzeitiger Anwesenheit der betroffenen Parteien notariell beglaubigt sein. Sollte der Ehevertrag aufgrund eines Formfehlers nicht gültig sein, treten gesetzliche Vorschriften an die Stelle der Klauseln. Beispielhaft gilt von Gesetzes wegen eine Zugewinngemeinschaft als Güterstand, wenn im Ehevertrag nicht rechtswirksam eine andere Form des Güterstands gewählt wird. Es wird daher empfohlen, sich anwaltlichen Rat bei dem Aufsetzen eines Ehevertrages einzuholen, damit dieser zugunsten beider Parteien eindeutig formuliert sowie rechtsgültig geschlossen ist. Eine anwaltliche Beratung bietet Mandanten deutlich mehr Sicherheit in Bezug auf den Ehevertrag, auch im Falle einer glücklichen Ehe. Anders als von juristischen Laien oftmals angenommen, besteht die Möglichkeit, einen Ehevertrag jederzeit während der Ehe zu schließen.

Drucken | Artikel wurde 129 mal aufgerufen

Artikel als Bookmark speichern bei ...
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB